Startseite
Spiritualität Meditation Psychotherapie & Meditation Motivation Energie & Psychosomatik Heilung & Selbstheilung Traumdeutung & Individuation Transpersonale Erfahrungen Synchronizität & Orakelsysteme I Ging Transspiritualität
Interview Philosophische Praxis Spirituelle Praxis Köln Zitate Aktuelles mit Fotos aus Köln Philosophische & Spirituelle Videos Buchtipps Links
Kontakt Impressum Datenschutz
Philosophische Praxis und Spirituelle Praxis

Zitate zum Thema "Schrei"



Zitate zu den Themenbereichen Philosophie, Psychologie, Spiritualität und Literatur





    Alan Watts beschreibt die Arbeitsweise des taoistischen Malers Cheng Jung folgendermaßen: Wenn dieser betrunken war, ließ er dem Yin freien Lauf; erschuf er Wolken, indem er Tusche auf seine Bilder spritzte und Nebel, indem er Wasser ausspie. Dann stieß er einen mächtigen Schrei aus, ergriff seinen Hut und schmierte damit seine Zeichnung in groben Zügen hin. Wenn er dann wieder nüchtern war, beendete er seine Arbeit mit einem richtigen Pinsel (Yang).
    Michael Page, Tao der Kraft, oestliche Weisheit fuer das westliche Leben

    Info: Quellenangabe Autor Thema Aktionen: Verschicken
    mit 1 Punkt bewerten mit 2 Punkten bewerten mit 3 Punkten bewerten mit 4 Punkten bewerten mit 5 Punkten bewerten Zitat bewerten


    Die Geschichte mit dem Hammer

    Ein Mann will ein Bild aufhängen.
    Den Nagel hat er, nicht aber den Hammer.
    Der Nachbar hat einen.
    Also beschließt unser Mann, hinüberzugehen und ihn auszuborgen.
    Doch da kommt ihm ein Zweifel: Was, wenn der Nachbar mir den Hammer nicht leihen will?
    Gestern schon grüßte er mich nur so flüchtig.
    Vielleicht war er in Eile. Aber vielleicht war die Eile nur vorgeschützt, und er hat etwas gegen mich.
    Und was? Ich habe ihm nichts angetan; der bildet sich da etwas ein.
    Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen wollte, ich gäbe es ihm sofort.
    Und warum er nicht?
    Wie kann man einem Mitmenschen einen so einfachen Gefallen abschlagen?
    Leute wie dieser Kerl vergiften einem das Leben.
    Und da bildet er sich noch ein, ich sei auf ihn angewiesen. Bloß weil er einen Hammer hat.
    Jetzt reicht's mir wirklich. -
    Und so stürmt er hinüber, läutet, der Nachbar öffnet, doch bevor er «Guten Tag» sagen kann, schreit ihn unser Mann an:
    «Behalten Sie sich Ihren Hammer, Sie Rüpel!»
    Paul Watzlawick, Anleitung zum Ungluecklichsein

    Info: Quellenangabe Autor Thema Aktionen: Verschicken
    mit 1 Punkt bewerten mit 2 Punkten bewerten mit 3 Punkten bewerten mit 4 Punkten bewerten mit 5 Punkten bewerten Zitat bewerten


    Ein Ereignis aus Ernsttal. Dort erschien eine Respektperson, die Gattin des Eisenbahnpräsidenten Stapf, in knallrotem Sommerkleid. Die gezähmte Wildsau von Ernsttal vergaß ihre Zahmheit, nahm die laut schreiende Dame auf den Rücken und raste davon. Hätte ich ein Leitbild, so wäre es jenes Tier.
    Hermann Kinder, Die klassische Sau

    Info: Quellenangabe Autor Thema Aktionen: Verschicken
    mit 1 Punkt bewerten mit 2 Punkten bewerten mit 3 Punkten bewerten mit 4 Punkten bewerten mit 5 Punkten bewerten Zitat bewerten


    Wir schreien auf gegen das Böse, aber wenn es nicht da wäre, um uns zu belagern oder herauszufordern, hätten wir die Ewige Wahrheit schon längst für uns eingefangen und eine hübsch säuberliche Albernheit daraus gemacht, auf der wir sitzengeblieben wären. Die Wahrheit ist unterwegs, sie hat Beine, und die Fürsten der Finsternis sind da, um in etwas unsanfter Weise darüber zu wachen, daß sie nicht einschläft.
    Satprem, Sri Aurobindo oder das Abenteuer des Bewusstseins

    Info: Quellenangabe Autor Thema Aktionen: Verschicken
    mit 1 Punkt bewerten mit 2 Punkten bewerten mit 3 Punkten bewerten mit 4 Punkten bewerten mit 5 Punkten bewerten Zitat bewerten